Suchen & Finden

 

Aktuelles vor Ort

Sommerferien
17.03.2020 - Sowohl in den Ferienfreizeiten außerhalb Wuppertals auch in den Stadtrandcamps sind für die großen Sommerschulferien noch einige Plätze frei.

Veranstaltungen

Unterdings im KuKuNa
03.05.2020 - Am Sonntag, den 03.05.2020 findet um 15.00 Uhr im KuKuNa-Atelier in der Hünefeldstraße das Begegnungsforum "Unterdings im KuKuNa" statt. Hier können sich Künstler/-innen und Interessierte auf Augenhöhe über Kunst unterhalten. Genauere Angaben zu den Künstler/-innen folgen. Der Eintritt ist frei.
Lesung
09.05.2020 - Am Samstag, den 09.05.2020 findet im Internationalen Begegnungszentrum um 16.00 Uhr die Lesung des russischen Kinderbuchautors Valeriy Woskoboynikov statt. Der Eintritt ist frei.
Diskussionsforum für Gehörlose
10.05.2020 - Am Sonntag, den 10.05.2020 findet ab 12.00 Uhr im KuKuNa-Atelier und im Internationalen Begegnungszentrum in der Hünefeldstraße das Diskussionsforum für Gehörlose Menschen statt. Es gibt einen Vortrag über die Beziehung zwischen Mensch und Tier und ein Diskussionsforum zur sozialen Isolation von älteren Gehörlosen. Der Eintritt ist frei. Die Projektveranstaltung wird von der Aktion Mensch gefördert.

"Drachenflieger": Chance for Kids

 

 

"Drachenflieger" ist ein Beratungsangebot speziell für Eltern mit einer Abhängigkeitsproblematik und ihre Kinder in Solingen und Wuppertal.

 

Von einer Abhängigkeit eines Elternteils (Alkohol, Drogen, Glücksspiel...)  ist die ganze Familie betroffen und in Mitleidenschaft gezogen.  Auch aus Scham und Sorge entwickeln Betroffene, Angehörige und auch die Kinder viele Strategien, die Erkrankung vor anderen zu verbergen. Dies ist mit vielen Unsicherheiten und Fragen verbunden, die alle in der Familie betreffen:

 

Für die Eltern:
Auch wenn sie von einer Abhängigkeit betroffen sind, wollen sie gute Eltern sein. Wie erklärt man dem Kind, was eine Abhängigkeitserkrankung ist, welche Folgen sie für das Leben in der Familie hat, wie man mit ihr umgehen kann – als Betroffener oder Angehöriger?

Was können Eltern tun, um verantwortungsvoll mit der Krankheit umzugehen? Welche Hilfen können sie in Anspruch nehmen, was kommt auf sie zu, wenn sie sich dem Thema stellen?

Wie reagieren die Kinder? Wie mit ihnen darüber reden? Wie können die Kinder Erlebtes thematisieren und verarbeiten? Wie wird sich mein Kind weiter entwickeln? Wird es auch eine Abhängigkeit entwickeln?

 

Für die Kinder:
Wenn ich mich anstrenge lieber zu sein, kann meine Mama dann mit dem Trinken aufhören?
Wie ist Mama/Papa "drauf"?
Wie ist das in anderen Familien?
Was kann ich tun, wenn ich mich alleine fühle und Angst habe?

 

In einer wöchentlichen Gruppe für Kinder im Alter zwischen 6 und 10 Jahren wollen wir Kindern einen Raum geben, die Selbstwahrnehmung zu stärken, eigene Bedürfnisse, Gefühle und Wünsche wahrzunehmen, eigene Stärken zu erkennen, eigene Strategien zu entwickeln und emotionalen Stress abzubauen.

Regelmäßig laden wir die Eltern ein und berichten über ihr Kind und seine Entwicklung in der Gruppe, erzählen uns von seinen Sorgen, Träumen und Wünschen. Zusammen überlegen wir, welche Zusammenhänge es zwischen dem Erleben des Kindes und der aktuellen Situation der Suchterkrankung gibt, was die Eltern tun können, um die Situation anzugehen und zu verändern.
Wir eröffnen Wege und Möglichkeiten, Suchthilfe und/oder Unterstützungsangebote als Eltern in Anspruch zu nehmen.

In gemeinsamen Aktionen und Erlebnissen mit den ganzen Familien unterstützen wir sie, positive und gemeinschaftliche Erfahrungen miteinander zu sammeln und sich für weitergehende Veränderungen zu motivieren.

Für dieses Angebot arbeiten Mitarbeiter/-innen aus den Bereichen Beratung für Eltern, Kinder und Jugendliche/Erziehungsberatung, Flexible erzieherische Hilfen und Suchtberatung eng miteinander und zusammen an einem Ort.

 

Wir kommen auch in Einrichtungen der Suchthilfe oder Erziehungshilfe,  und informieren über das Angebot. Auch Multiplikatoren, wie Lehrer, Schulsozialarbeiter und Mitarbeitende von Erziehungshilfen und dem Jugendamt informieren wir gerne über das Projekt "Drachenflieger."

 

Rufen Sie uns gerne an als Elternteile, Lehrer, Erzieher, Sozialarbeiter!

 

 

Gefördert werden wir
in Wuppertal durch Chance for Kids sowie die Stadt Wuppertal

in Solingen durch die CaritasStiftung Köln

 

 

Gefördert durch:

"Drachenflieger" im Domradio

Am 5. Oktober 2017 berichtete das Domradio über Hilfen für Kinder psychisch kranker und suchtkranker Eltern. Im Interview Gerald Palme, Leiter der Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche beim Caritasverband Wuppertal/Solingen.

Zum Nachhören:

https://www.domradio.de/audio/hilfen-fuer-kinder-psychisch-kranker-und-suchtkranker-eltern-mama-ich-kann-nicht-mehr

 

Kontakt und Ansprechpartner in Wuppertal

Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche

Hünefeldstraße 57
42285 Wuppertal

Ansprechpartnerin:
Nadine Butterbach
Tel. 0202 389036010
Fax 0202 2572862
E-Mail: erziehungsberatung@caritas-wsg.de

 

Flexible ambulante Erziehungshilfen

Am Clef 58
42275 Wuppertal

Ansprechpartnerin:

Elisabeth Schmidt-Russnak

Tel. 0202 389033116
Fax 0202 70516880
E-Mail: jugendhilfe@caritas-wsg.de

 

Suchtberatung
Kasinostraße 26
42103 Wuppertal

Ansprechpartner:
Vincenzo Califano
Tel.0202 389034016

Fax 0202 76902974
E-Mail: suchtberatung.wuppertal@caritas-wsg.de

 

 

Drachenflieger: Kontakt und Ansprechpartner in Solingen

Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche

Familienhilfezentrum
Neuenhofer Straße 127
42657 Solingen
Ansprechpartnerin:

Ulrike Schindler
Tel. 0212 22116817
Fax 0212 22116819
E-Mail: erziehungsberatung@caritas-wsg.de

 

Flexible ambulante Erziehungshilfen
Familienhilfezentrum
Neuenhofer Straße 127
42657 Solingen
Ansprechpartner:
Manuel Rojano
Tel. 0212 22116811
Fax 0212 22116819
E-Mail: flex@caritas-wsg.de

 

Suchtberatung
Ahrstraße 9
42697 Solingen

Ansprechpartnerin:
Petra Schwarz

Tel.: 0212 23134930
Fax: 0212 23134928
E-Mail: suchtberatung.solingen@caritas-wsg.de

Ihr Weg zu uns: