Suchen & Finden

 

Aktuelles vor Ort

Hospizkurs in Velbert
23.10.2018 - In Kooperation mit dem Hospizverein Niederberg bietet der Caritasverband erstmals auch in Velbert einen Befähigungskurs für Hospizbegleiter/-innen im Kinder- und Jugendbreich an. Im Vorfeld sind Interessierte zu einem Informationsabend am 29.10.2018, 18.00 Uhr, in die Räume des Hospizvereins Niederberg, Poststraße 193, 42549 Velbert, eingeladen. Sie erfahren hier alles über Inhalte und Ablauf des Kurses zur Vorbereitung auf ein ehrenamtliches Engagement in der Begleitung lebenszeitverkürzt erkrankter und sterbender Kinder und Jugendlicher und ihrer Familien. Der Kurs selbst startet am 13.11.2018 und endet am 21.03.2019 mit der feierlichen Entsendung der neuen Hospizbegleiter/-innen.
Benefizkonzert
09.10.2018 - Die Bergische Kantorei Wuppertal und das Bergische Kammerorchester geben zugunsten der Christlichen Hospiz-Stiftung Wuppertal am Sonntag, 4. November, 15.00 Uhr, im Kulturzentrum Immanuelskirche ein Benefizkonzert. Zur Aufführung gelangen Mozarts Requiem KV 626 und "Die letzten Dinge" von Louis Spohr. Solisten sind Dorothea Brandt, Sopran; Heike Bader, Alt; Gustavo Martin-Sánchez, Tenor und Martin Wistinghausen, Bass. Die Leitung hat Dr. Matthias Lotzmann. Karten zum Preis von 15 Euro über wuppertal-live.de
Frühstück am Bahnhof
28.09.2018 - Der Herbst ist da und mit ihm sinken die Temperaturen und werden die Tage kürzer und dunkler. Jetzt sind es zunehmend arme, alte und einsame Menschen, die der Bahnhofsmission einen Besuch abstatten. Sie reden über ihr Leben, ihre Probleme, ruhen sich aus, wärmen sich auf – und sind dankbar für ein Frühstück. „Unsere Kaffeemaschine ist gerade in der kalten Jahreszeit im Dauereinsatz“, berichten die überwiegend ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter der Ökumenischen Bahnhofsmission, die von Caritas und Diakonie am Wuppertaler und am Solinger Hauptbahnhof betrieben wird. Die Bahnhofsmission würde sich deshalb sehr freuen, wenn die Wuppertaler und Solinger helfen, den Bedarf an Kaffee, haltbarer Milch, Gebäck und ähnlichem zu decken. Spender sind herzlich eingeladen, ihre Spenden persönlich der Bahnhofsmission abzugeben. In Wuppertal ist die Bahnhofsmission an Gleis 1 montags bis freitags von 08.30 bis 18.00 Uhr geöffnet, in Solingen-Ohligs am Bremshey-Platz von 10.00 bis 16.00 Uhr.
Nachschub für den Babyladen
08.02.2018 - 1004 Frauen und Männer haben im Jahr 2017 Rat und Hilfe bei der Schwangeren-Beratungstelle esperanza der Wuppertaler Caritas bekommen. 705 Frauen erhielten eine finanzielle Unterstützung aus der Bundestiftung Mutter und Kind, 256 Frauen Sachspenden aus dem esperanza-Babyladen. Dessen Regale müssen wegen der großen Nachfrage neu aufgefüllt werden. Benötigt werden Erstausstattungsgegenstände und Babybekleidung bis Größe 74. Gut erhaltene Sachen können bei esperanza, Kasinostraße 26, 42103 Wuppertal abgegeben werden. Telefonische Terminvereinbarung unter 389034030.
Mit dem Handy in die Vergangenheit
15.11.2017 - Für ihrem Widerstand gegen den Nationalsozialismus haben Caritasdirektor Hans Carls und seine Sekretärin Maria Husemann mit Verhaftung und Gefangenschaft in verschiedenen Konzentrationslagern bezahlen müssen. Am Caritashaus in der Kolpingstraße 13 gelangt man jetzt über zwei QR-Code-Plaketten mit dem Smartphone in ihre Geschichte.

Veranstaltungen

Literaturtreffen
26.10.2018 - Am 26.10.2018 werden im Internationalen Begegnungszentrum um 16:00 Uhr Werke von Wladimir Wysotskij vorgestellt.
Musikalischer Literaturabend
27.10.2018 - Die bedeutsamen Werke von Alexander Puschkin und seiner Epoche werden am 27.10.2018 um 16:00 Uhr im Internationalen Begegnungszentrum vorgestellt.
Literaturtreffen
03.11.2018 - Am 03.11.2018 findet die Präsentation eines Buches von Irene Kreker um 16:00 Uhr im Internationalen Begegnungszentrum statt. Im Anschluss werden eigene Lieder begleitet auf der Gitarre von Maryna Bilotserkivska.

"Drachenflieger": Chance for Kids

 

 

"Drachenflieger" ist ein Beratungsangebot speziell für Eltern mit einer Abhängigkeitsproblematik und ihre Kinder in Solingen und Wuppertal.

 

Von einer Abhängigkeit eines Elternteils (Alkohol, Drogen, Glücksspiel...)  ist die ganze Familie betroffen und in Mitleidenschaft gezogen.  Auch aus Scham und Sorge entwickeln Betroffene, Angehörige und auch die Kinder viele Strategien, die Erkrankung vor anderen zu verbergen. Dies ist mit vielen Unsicherheiten und Fragen verbunden, die alle in der Familie betreffen:

 

Für die Eltern:
Auch wenn sie von einer Abhängigkeit betroffen sind, wollen sie gute Eltern sein. Wie erklärt man dem Kind, was eine Abhängigkeitserkrankung ist, welche Folgen sie für das Leben in der Familie hat, wie man mit ihr umgehen kann – als Betroffener oder Angehöriger?

Was können Eltern tun, um verantwortungsvoll mit der Krankheit umzugehen? Welche Hilfen können sie in Anspruch nehmen, was kommt auf sie zu, wenn sie sich dem Thema stellen?

Wie reagieren die Kinder? Wie mit ihnen darüber reden? Wie können die Kinder Erlebtes thematisieren und verarbeiten? Wie wird sich mein Kind weiter entwickeln? Wird es auch eine Abhängigkeit entwickeln?

 

Für die Kinder:
Wenn ich mich anstrenge lieber zu sein, kann meine Mama dann mit dem Trinken aufhören?
Wie ist Mama/Papa "drauf"?
Wie ist das in anderen Familien?
Was kann ich tun, wenn ich mich alleine fühle und Angst habe?

 

In einer wöchentlichen Gruppe für Kinder im Alter zwischen 6 und 10 Jahren wollen wir Kindern einen Raum geben, die Selbstwahrnehmung zu stärken, eigene Bedürfnisse, Gefühle und Wünsche wahrzunehmen, eigene Stärken zu erkennen, eigene Strategien zu entwickeln und emotionalen Stress abzubauen.

Regelmäßig laden wir die Eltern ein und berichten über ihr Kind und seine Entwicklung in der Gruppe, erzählen uns von seinen Sorgen, Träumen und Wünschen. Zusammen überlegen wir, welche Zusammenhänge es zwischen dem Erleben des Kindes und der aktuellen Situation der Suchterkrankung gibt, was die Eltern tun können, um die Situation anzugehen und zu verändern.
Wir eröffnen Wege und Möglichkeiten, Suchthilfe und/oder Unterstützungsangebote als Eltern in Anspruch zu nehmen.

In gemeinsamen Aktionen und Erlebnissen mit den ganzen Familien unterstützen wir sie, positive und gemeinschaftliche Erfahrungen miteinander zu sammeln und sich für weitergehende Veränderungen zu motivieren.

Für dieses Angebot arbeiten Mitarbeiter/-innen aus den Bereichen Beratung für Eltern, Kinder und Jugendliche/Erziehungsberatung, Flexible erzieherische Hilfen und Suchtberatung eng miteinander und zusammen an einem Ort.

 

Wir kommen auch in Einrichtungen der Suchthilfe oder Erziehungshilfe,  und informieren über das Angebot. Auch Multiplikatoren, wie Lehrer, Schulsozialarbeiter und Mitarbeitende von Erziehungshilfen und dem Jugendamt informieren wir gerne über das Projekt "Drachenflieger."

 

Rufen Sie uns gerne an als Elternteile, Lehrer, Erzieher, Sozialarbeiter!

 

 

Gefördert werden wir
in Wuppertal durch Chance for Kids sowie die Stadt Wuppertal

in Solingen durch die CaritasStiftung Köln

 

 

Gefördert durch:

"Drachenflieger" im Domradio

Am 5. Oktober 2017 berichtete das Domradio über Hilfen für Kinder psychisch kranker und suchtkranker Eltern. Im Interview Gerald Palme, Leiter der Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche beim Caritasverband Wuppertal/Solingen.

Zum Nachhören:

https://www.domradio.de/audio/hilfen-fuer-kinder-psychisch-kranker-und-suchtkranker-eltern-mama-ich-kann-nicht-mehr

 

Kontakt und Ansprechpartner in Wuppertal

Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche

Hünefeldstraße 57
42285 Wuppertal

Ansprechpartnerin:
Nadine Butterbach
Tel. 0202 389036010
Fax 0202 2572862
E-Mail: erziehungsberatung@caritas-wsg.de

 

Flexible ambulante Erziehungshilfen

Am Clef 58
42275 Wuppertal

Ansprechpartnerin:

Elisabeth Schmidt-Russnak

Tel. 0202 389033116
Fax 0202 70516880
E-Mail: jugendhilfe@caritas-wsg.de

 

Suchtberatung
Kasinostraße 26
42103 Wuppertal

Ansprechpartner:
Vincenzo Califano
Tel.0202 389034016

Fax 0202 76902974
E-Mail: suchtberatung.wuppertal@caritas-wsg.de

 

 

Drachenflieger: Kontakt und Ansprechpartner in Solingen

Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche

Familienhilfezentrum
Neuenhofer Straße 127
42657 Solingen
Ansprechpartnerin:

Ulrike Schindler
Tel. 0212 22116817
Fax 0212 22116819
E-Mail: erziehungsberatung@caritas-wsg.de

 

Flexible ambulante Erziehungshilfen
Familienhilfezentrum
Neuenhofer Straße 127
42657 Solingen
Ansprechpartner:
Manuel Rojano
Tel. 0212 22116811
Fax 0212 22116819
E-Mail: flex@caritas-wsg.de

 

Suchtberatung
Ahrstraße 9
42697 Solingen

Ansprechpartnerin:
Petra Schwarz

Tel.: 0212 23134930
Fax: 0212 23134928
E-Mail: suchtberatung.solingen@caritas-wsg.de

Ihr Weg zu uns: