Suchen & Finden

 

Aktuelles vor Ort

Bogenschießen für trauernde Männer
14.08.2019 - Die Caritas-Hospizdienste bieten trauernden Männern ein kostenloses regeneratives Bogenschießen an. Die drei aufeinander aufbauenden Module finden am 6., 13. und 27. September jeweils von 17.00 bis 19.30 Uhr auf dem Hof Kotthausen in Beyenburg statt. Bei diesem Bogenschießen stehen das Erleben, die Selbsterfahrung und die persönliche Entwicklung im Vordergrund. Es dient damit als Lebenshilfe und Möglichkeit zur Verbesserung der Lebensqualität. Anmeldungen bei Burkhard Uhling-Preuß, Tel. 0202 389036310, hospizdienste@caritas-wsg.de
Musik für die Götter
13.08.2019 - Musik für die Götter ist eine interreligiöse Konzertreihe mit dem Souls & Spirits Orchestra. Im Fokus steht der interreligiöse Dialog, in dem Lieder für Christen, Juden, Muslime, Buddhisten, Hindu, die weltweit verbreiteten Naturvölker und Atheisten gespielt werden.
Freiwillig in den Knast...
31.07.2019 - Die Caritas und der Katholische Gefängnisverein für das Bergische Land bieten einen Kurs für Menschen an, die für sich ein ehrenamtliches Engagement in der Straffälligenhilfe in Betracht ziehen. Der Kurs beginnt am 25.09.2019, 19.00 Uhr, im Internationalen Begegnungszentrum des Caritasverbandes Wuppertal/Solingen, Hünefeldstraße 54a, 42285 Wuppertal, unter dem Thema „Freiwillig in den Knast – Verrückt oder was? Bedeutung und Möglichkeit ehrenamtlicher Mitarbeit“. Bis Mitte November geht es dann dann unter anderem um den Gefängnisalltag, um Strukturen der Haftanstalten, Aspekte gesellschaftlicher Bedingungen und Hintergründe von Kriminalität und um den Umgang mit den Gefangenen als Ehrenamtlicher. Zum Kurs gehören auch der Besuch einer Justizvollzugsanstalt. Infos und Anmeldungen bei Renate Szymczyk: Tel. 0202/2805214, renate.szymczyk@caritas-wsg.de.
Letzte Hilfe-Kurs
26.07.2019 - Das Lebensende und das Sterben machen Menschen oft hilflos. Obwohl die meisten sich wünschen zuhause zu sterben, stirbt der größte Teil der Bevölkerung in Krankenhäusern und Pflegeheimen. Der Caritasverband bietet nun erstmals mit seinem eigens dafür zertifizierten Hospiz-Mitarbeiter Burkhard Uhling-Preuß einen Kurs aus dem Projekt „Letzte Hilfe“ in Solingen an. In diesem Kurs lernen die Teilnehmer Basiswissen und einfache Handgriffe, um Mitmenschen gut gerüstet am Ende des Lebens beistehen zu können. Der nächste Letzte Hilfe-Kurs findet am 26. August, 18.00 Uhr, im Caritashaus, Kolpingstraße 13, 42103 Wuppertal, statt. Informationen und Anmeldungen Infos und Anmeldung unter Tel. 0202 389036310.

Veranstaltungen

Ausstellung
04.08.2019 - Von Sonntag, den 04.08.2019 um 12.00 Uhr bis Samstag, den 24.08.2019 wird im KuKuNa-Atelier in der Hünefeldstraße anlässlich des 150. Geburtstags von Else Lasker-Schüler eine Ausstellung zu besuchen sein. Verschiedene Wuppertaler Künstler haben Kunstwerke angefertigt. Der Eintritt ist frei. Genaue Öffnungszeiten werden noch bekanntgegeben.
Lost in Transit
21.08.2019 - Am Mittwoch, den 21.08.2019 wird um 19.00 Uhr der Essayfilm "Lost in Transit" über die Möglichkeit eine Depression zu überwinden, im Internationalen Begegnungszentrum vorgeführt. In einem Wechselbad der Gefühle wird hier eine Geschichte erzählt, die auf den eigenen Erfahrungen des Filmemachers beruht.
Konzert
30.08.2019 - Am Freitag, den 30.08.2019 findet ab 19.00 Uhr im KuKuNa-Atelier in der Hünefeldstraße ein Konzert mit dem Hamburger Schlagzeuger Sven Kacireks und dem kenianischen Sänger Olith Rathego statt. Sie präsentiert das gerade fertiggestellte Album „Odd Okoddo“. Ein feinfühliger Mix aus kenianischer Folkmusic, Afro-Pop, flirrenden und eindringlichen Electronics. Vor und nach der Livemusik wird DJ Charles Petersohn Tracks aus der „electric garden“ Plattenkiste auflegen.

Fachdienst für Integration und Migration

Der Fachdienst Integration und Migration für Wuppertal und Solingen.
Der Fachdienst Integration und Migration für Wuppertal und Solingen.

 

Integrationsagentur

Der Fachdienst für Integration und Migration ist an seinen Standorten in Wuppertal und Solingen anerkannte Integrationsagentur.

In diesem Zusammenhang hat die Zusammenarbeit mit und Unterstützung von Migrantenorganisationen große Bedeutung.

Ziel ist die Stärkung und Aktivierung des Potentials der Migrantenorganisationen für die Integration von Zuwanderern.

Dazu gehören:

  • die Anerkennung des ehrenamtlichen Engagements und der Arbeit, die in den Migrantenorganisationen geleistet wird,
  • ein Ausbau und eine Verbesserung der sozialen Netzwerke
  • und eine Stärkung des Selbstbewusstseins in Bezug auf die soziale und berufliche Eingliederung von Migranten.

Die von einer anerkannten Integrationsagentur geforderte gemeinwesenorientierte Ausrichtung gehört in beiden Städten zum Selbstverständnis. In diesem Sinne wird die Zusammenarbeit und Kommunikation auf stadtteilpolitischer Ebene, mit Vereinen und anderen Institutionen gepflegt.

 

Interkulturelle Öffnung
Als Integrationsagentur hat der Fachdienst Migration und Integration die interkulturelle Öffnung der Regeldienste im Blick. Mit Unterstützung der Migrationsexperten sollen die sozialen Regeldienste in ihrer interkulturellen Kompetenz gestärkt werden, um ihre Beratungs- und Hilfsangebote ratsuchenden Migranten näher bringen zu können.

 

Migrationsberatung für Erwachsene
Die Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) unterstützt Menschen mit Migrationshintergrund über 27 Jahre bei der sprachlichen, beruflichen und sozialen Integration.

Sie hat vor allem die Aufgabe, als Grundberatungsangebot, neu zugewanderten Erwachsenen eine Integrationsförderung durch Integrationsplanung und gezielte Vermittlung an andere Dienste und Einrichtungen anzubieten.

 

Außerdem steht sie Zuwanderinnen und Zuwanderern, die sich bereits länger als drei Jahre in Deutschland aufhalten, aber einen Förderbedarf haben, mit begleitenden Hilfen insbesondere vor, während und nach dem Integrationskurs zur Verfügung.

 

Weiter Informationen zur Integrationsförderung: www.integration-in-wuppertal.de

Sunays Erwachen - filmische Dokumentation zum Theaterprojekt

In Kooperation mit dem Caritasverband Remscheid und der Else Lasker-Schüler Gesellschaft führte der Caritasverband Wuppertal/Solingen  im September 2016 das Projekt „Sunays Erwachen oder der Neue west-östliche Divan“ durch. Das Projekt setzte sich mit der Identitätsfindung junger Menschen im Spannungsfeld zwischen orientalischer und okzidentaler Kultur auseinander. Der transkulturelle Dialog und die Potenziale sowie Herausforderungen der Migrationsgesellschaft standen im Vordergrund. Das multimediale Theaterstück wurde in Wuppertal, im Theater am Engelsgarten und in Remscheid, am Erich-Moritz-Arndt-Gymnasium, in Kooperation mit städtischen Schulen durchgeführt. In Wuppertal war die gymnasiale Oberstufe der Gesamtschule Else-Lasker-Schüler und in Remscheid die Oberstufe des Erich-Moritz-Arndt-Gymnasiums beteiligt. In Solingen wurde eine öffentliche Abendveranstaltung im Kunstmuseum Solingen durchgeführt.

Zur filmischen Dokumentation:

https://www.youtube.com/watch?v=f9VCH4T-qcI

Kontakt und Ansprechpartner in Wuppertal

Fachdienst für Integration und Migration
Hünefeldstraße 54a
42285 Wuppertal

 

Tel. 0202 / 28 05 20
Fax 0202 / 2 80 52 -10/-60
E-Mail: anita.dabrowski@caritas-wsg.de

 

Ihre Ansprechpartnerin:
Anita Dabrowski

Kontakt und Ansprechpartner in Solingen

Fachdienst für Integration und Migration
Ahrstraße 9
42697 Solingen

 

Tel. 0212 / 23 13 49-10
Fax 0212 / 23 13 49-19
E-Mail: anita.dabrowski@caritas-wsg.de

 

Ihre Ansprechpartnerin:
Anita Dabrowski

Ihr Weg zu uns: