Suchen & Finden

 

Aktuelles vor Ort

Klangreise
11.10.2018 - Klangreise. Das Internationale Begegnungszentrum lädt unter dem Titel Secret Interface 3.0 zu einer „Elektro akustischen Klangreise“ ein. Schlagzeugerin Salome Amend (Perkussion,Malletts, Steel Drums, Elektro)und Michael Hablitzel (Cello, Effekte)geben den Ton an. Samstag, 13.10.2018, 20.00 Uhr, Hünefeldstraße 54a. 42285 Wuppertal. Eintritt frei. Platzreservierung über wuppertal.live.de für 2 Euro.
Benefizkonzert
09.10.2018 - Die Bergische Kantorei Wuppertal und das Bergische Kammerorchester geben zugunsten der Christlichen Hospiz-Stiftung Wuppertal am Sonntag, 4. November, 15.00 Uhr, im Kulturzentrum Immanuelskirche ein Benefizkonzert. Zur Aufführung gelangen Mozarts Requiem KV 626 und "Die letzten Dinge" von Louis Spohr. Solisten sind Dorothea Brandt, Sopran; Heike Bader, Alt; Gustavo Martin-Sánchez, Tenor und Martin Wistinghausen, Bass. Die Leitung hat Dr. Matthias Lotzmann. Karten zum Preis von 15 Euro über wuppertal-live.de
Frühstück am Bahnhof
28.09.2018 - Der Herbst ist da und mit ihm sinken die Temperaturen und werden die Tage kürzer und dunkler. Jetzt sind es zunehmend arme, alte und einsame Menschen, die der Bahnhofsmission einen Besuch abstatten. Sie reden über ihr Leben, ihre Probleme, ruhen sich aus, wärmen sich auf – und sind dankbar für ein Frühstück. „Unsere Kaffeemaschine ist gerade in der kalten Jahreszeit im Dauereinsatz“, berichten die überwiegend ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter der Ökumenischen Bahnhofsmission, die von Caritas und Diakonie am Wuppertaler und am Solinger Hauptbahnhof betrieben wird. Die Bahnhofsmission würde sich deshalb sehr freuen, wenn die Wuppertaler und Solinger helfen, den Bedarf an Kaffee, haltbarer Milch, Gebäck und ähnlichem zu decken. Spender sind herzlich eingeladen, ihre Spenden persönlich der Bahnhofsmission abzugeben. In Wuppertal ist die Bahnhofsmission an Gleis 1 montags bis freitags von 08.30 bis 18.00 Uhr geöffnet, in Solingen-Ohligs am Bremshey-Platz von 10.00 bis 16.00 Uhr.
Nachschub für den Babyladen
08.02.2018 - 1004 Frauen und Männer haben im Jahr 2017 Rat und Hilfe bei der Schwangeren-Beratungstelle esperanza der Wuppertaler Caritas bekommen. 705 Frauen erhielten eine finanzielle Unterstützung aus der Bundestiftung Mutter und Kind, 256 Frauen Sachspenden aus dem esperanza-Babyladen. Dessen Regale müssen wegen der großen Nachfrage neu aufgefüllt werden. Benötigt werden Erstausstattungsgegenstände und Babybekleidung bis Größe 74. Gut erhaltene Sachen können bei esperanza, Kasinostraße 26, 42103 Wuppertal abgegeben werden. Telefonische Terminvereinbarung unter 389034030.
Mit dem Handy in die Vergangenheit
15.11.2017 - Für ihrem Widerstand gegen den Nationalsozialismus haben Caritasdirektor Hans Carls und seine Sekretärin Maria Husemann mit Verhaftung und Gefangenschaft in verschiedenen Konzentrationslagern bezahlen müssen. Am Caritashaus in der Kolpingstraße 13 gelangt man jetzt über zwei QR-Code-Plaketten mit dem Smartphone in ihre Geschichte.

Veranstaltungen

Literaturtreffen
26.10.2018 - Am 26.10.2018 werden im Internationalen Begegnungszentrum um 16:00 Uhr Werke von Wladimir Wysotskij vorgestellt.
Musikalischer Literaturabend
27.10.2018 - Die bedeutsamen Werke von Alexander Puschkin und seiner Epoche werden am 27.10.2018 um 16:00 Uhr im Internationalen Begegnungszentrum vorgestellt.
Literaturtreffen
03.11.2018 - Am 03.11.2018 findet die Präsentation eines Buches von Irene Kreker um 16:00 Uhr im Internationalen Begegnungszentrum statt. Im Anschluss werden eigene Lieder begleitet auf der Gitarre von Maryna Bilotserkivska.

Integration und Arbeit

 

Arbeit gehört zum selbstbestimmten Leben eines Menschen.

Wo persönliche oder gesellschaftlich-strukturelle Gründe Menschen aus Arbeit bringen oder ihnen den Zugang zu Arbeit erst gar nicht ermöglichen, ist deren gesellschaftliche Teilhabe in Gefahr.

Der Caritasverband bietet langzeitarbeitslosen Menschen in Kooperation mit den lokalen Jobcentern in Wuppertal und Solingen Angebote, die die Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt erleichtern sollen.

Erfolgreiche Re-Zertifizierung

Seit dem 02.10.2013 ist der Caritasverband Wuppertal/Solingen als Träger von Maßnahmen der Arbeitsförderung nach dem SGB III zugelassen.

Ausschlaggebend für die Zertifizierung ist das im April 2012 in Kraft getretene „Gesetz zur Verbesserung der Eingliederungschancen am Arbeitsmarkt“. Dieses Gesetz verpflichtet Träger von Maßnahmen der Arbeitsförderung, ihre Eignung durch eine Zertifizierung nachzuweisen. Die Grundlage bildet hierbei die AZAV (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung). Nachgewiesen werden sollen die Leistungsfähigkeit, die Zuverlässigkeit, der Einsatz von qualifiziertem Personal und ein System zur Sicherung der Qualität im Verband.

Im September 2018 konnte, im Rahmen eines zweitägigen Externen Audits, die AZAV-Re-Zulassung erfolgreich abgeschlossen werden. Diese Zulassung ist für 5 Jahre gültig. Der Caritasverband ist somit berechtigt, seine erfolgreichen Maßnahmen der Arbeitsförderung (32 Arbeitsgelegenheiten, 40 Plätze mit AGH-Betreuung, 11 Qualifizierungsbausteine und 3 Arbeitsmarktprojekte) fortzuführen.Arbeitsmarktprojekte sind TipTop, berufliche Orientierung und Qualifizierung für Frauen mit muslimischem Hintergrund im Bereich Hauswirtschaft, die Bahnhofsmission und der Stadtteiltreff A-Meise in Barmen. 

Arbeitsgelegenheiten in Wuppertal

In Wuppertal stellt der Caritasverband verschiedene Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung für Bezieher/-innen von Arbeitslosengeld II zur Verfügung. | mehr...

Betreuungsstelle für Integrationsjobs

In Solingen betreut der Caritasverband aktuell 68 Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung für Bezieher/-innen von Arbeitslosengeld II. | mehr...

Job Café

Das Job Café in Solingen unterstützt Arbeitslose und von Arbeitslosigkeit bedrohte Menschen in ihren Bemühungen, sich beruflich neu zu orientiern. | mehr...

Fallmanagement Sucht

Die Caritas beteiligt sich am externen Fallmanagement Sucht im Auftrag des Jobcenters Wuppertal. Dabei geht es darum Suchterkrankten zu helfen, ihre Sucht zu überwinden und ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. | mehr...