Jobbasar

Projektbeschreibung: In der Maßnahme Jobbasar wird die arbeitsmarktliche Integration von jungen, arbeitslosen Männern zwischen 25 bis 35 Jahren in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung bzw. Ausbildung in Solingen fokussiert. In der Maßnahme werden insgesamt 30 Teilnehmerplätze angeboten. ...

Suchen & Finden

 

Aktuelles vor Ort

Derzeit sind keine Einträge vorhanden.

Veranstaltungen

Veranstaltungen im IBZ bis zum 31.01.2021
28.10.2020 - Aufgrund der Corona-Pandemie werden im Internationalen Begegnungszentrum und im KuKuNa-Atelier in der Hünefeldstraße bis auf Weiteres keine Veranstaltungen und Gruppentreffen von externen Vereinen stattfinden. Sobald die Situation es zulässt, finden Sie auf dieser Seite wieder ein vielseitiges Programm. Bis dahin wünschen wir Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund!

Brücken schlagen

Projekt zur Förderung der gesellschaftlichen Integration gehörloser Jugendlicher

Projektbeschreibung:

Das Projekt entstand aus dem erfolgreichen Abschluss des Projekts „Brücken bauen“ im Jahr 2018. Im Fokus des Projekts steht die Förderung der gesellschaftlichen und sozialen Integration gehörloser Jugendlicher und junger Erwachsener(14 - 27 Jahre) mit Migrationshintergrund im Raum Wuppertal und Solingen. Die im Folgeprojekt neu gesetzten Schwerpunkte im gesundheitlichen Bereich werden durch Informationsveranstaltungen mit externen Referenten zu gesundheitlichen Thematiken gestaltet. Das Wissen darüber gibt den Teilnehmenden Sicherheit im Umgang mit den verschiedenen Herausforderungen im Alltag, stärkt damit das Selbstwertgefühl sowie das Selbstvertrauen und befähigt sie zum eigenständigen Agieren im Gesundheitssystem. Wöchentlich soll ein Format installiert werden, in welchem sich die Teilnehmenden über ihre Erfahrungen und Ängste untereinander austauschen können. Das Treffen soll auch die Möglichkeit bieten, Kritik am Umgang der Ärzte mit gehörlosen Patienten in einem kleinen Kreis zu üben, sodass die Problematiken sichtbar gemacht werden. 
Durch wöchentliche Kommunikationskurse und Maßnahmen zum Erlernen und Vertiefen der deutschen Schrift- und Gebärdensprache werden die kommunikativen Fähigkeiten der Teilnehmer/-innen gefördert und erweitert. Dies trägt ebenso zur Schaffung einer Kommunikationsbasis zwischen den gehörlosen Teilnehmenden unterschiedlicher Herkunftsländer bei. Die vermittelten Fähigkeiten der Kommunikation können somit als Ressourcen im Alltag der "hörenden Gesellschaft" genutzt werden. 

Teilziele des Projekts:

  • Fortführung der Informationsveranstaltungen mit gehörlosen Personen verschiedener Herkunftsländer
  • Informationsvermittlung zu zentralen Themenkomplexen bezüglich des Gesundheitssystems der "hörenden Gesellschaft"
  • Erhöhung der Lebensqualität
  • Netzwerkaufbau bezüglich Gesundheitssystem und den Gehörlosen

Einzelne konkrete Ziele sind:

  • Bildung eines Austauschforums zwischen gehörlosen Jugendlichen mit Migrationshintergrund verschiedener Herkunftsländer
  • Informationsvermittlung zu zentralen Themenkomplexen insbesondere bezüglich von Bildungs- und Berufsorientierungsmöglichkeiten für gehörlose Jugendliche mit Migrationshintergrund
  • Förderung kommunikativer Fähigkeiten
  • Unterstützung alternativer Ausdrucksformen durch kulturpädagogische Maßnahmen
  • Förderung des Selbstvertrauens und der Identität der Teilnehmer als Grundlage der Partizipation am gesellschaftlichen Leben
  • Schaffung einer Kommunikationsbasis mit Hörenden sowie mit gehörlosen Gleichaltrigen anderer Herkunftsländer
  • Erhöhung der Lebensqualität der Jugendlichen

Projektlaufzeit: 01.07.2018 – 30.06.2020

 

Projektförderung:

Das Projekt in Corona-Zeiten

Wegen der Corona-Pandemie hat wurden die Online-Angebote für gehörlose Menschen mit Migrationshintergrund erheblich ausgeweitet. 

Es finden neben der Online-Beratung zum Beispiel Gebärdensprachkurse, Medienkurse, Informationsvideos zu aktuellen Fallzahlen und lebensrelevanten Fragestellungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus und die Aktion „zu Hause bleiben und aktiv sein“ statt. 

Ein besonderes Highlight ist die Aktion „zu Hause bleiben und aktiv sein“. Unter dem Motto gemeinsam gegen Isolation können gehörlose Menschen selbstgedrehte Videoclips einschicken, die zeigen, wie der Alltag seit Ausbruch der Corona-Pandemie für sie aussieht. Die Videos werden international in verschiedenen Sprachen eingesendet, teilweise wurden sogar Videos aus anderen Ländern eingesendet.

Kontakt und Ansprechpartner

Caritasverband Wuppertal/Solingen
Internationales Begegnungszentrum
Hünefeldstraße 54a

42285 Wuppertal


Ansprechpartnerin:
Galina Rubinshteyn
Tel. 0202 2805211
Fax 0202 2805210
E-Mail: galina.rubinshteyn@caritas-wsg.de

 

Ihr Weg zu uns