Suchen & Finden

 

Aktuelles vor Ort

Derzeit sind keine Einträge vorhanden.

Veranstaltungen

Veranstaltungen im IBZ bis zum 31.01.2021
28.10.2020 - Aufgrund der Corona-Pandemie werden im Internationalen Begegnungszentrum und im KuKuNa-Atelier in der Hünefeldstraße bis auf Weiteres keine Veranstaltungen und Gruppentreffen von externen Vereinen stattfinden. Sobald die Situation es zulässt, finden Sie auf dieser Seite wieder ein vielseitiges Programm. Bis dahin wünschen wir Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund!

Es ist ein Weinen in der Welt, als ob der liebe Gott gestorben wäre

Inhalt:
In dem Videooratorium steht das Schicksal Else Lasker-Schülers stellvertretend für die Gewalt und das Leid, das Menschen angetan wird, die wegen ihrer politischen, künstlerischen, religiösen oder weltanschaulichen Positionen verfolgt werden. Dieser Grundgedanke wird aufgegriffen und in die Gegenwart verlängert: „Es ist ein Weinen in der Welt, als ob der liebe Gott gestorben wäre“, schrieb die Dichterin Else Lasker-Schüler 1903 in ihrem Gedicht "Weltende".

Durch die Verflechtung historischer und aktueller Texte von Exilanten wird im Kaleidoskop des Textraums das Exil als Existenzial menschlichen Daseins auf einer spirituellen Ebene genauso erfahrbar. Analog zur Textebene werden historische Bild- und Filmsequenzen mit aktuellem Bildmaterial zu einem Videobühnenbild collagiert.

Ausgehend von der Vertonung des Gedichtes wird das Oratorium  von Mathias Haus in Kooperation mit der Musikhochschule Köln - Abteilung Wuppertal - und in Absprache mit deren Leiter Professor Dr. Lutz Werner Hesse für ein mehrköpfiges Ensemble aus Lehrenden der Musikhochschule Köln erarbeitet.

Anlass und Öffentlichkeit:
Das Videooratorium wird anlässlich des 150. Geburtstages der in Wuppertal geborenen expressionistischen Schriftstellerin Else Lasker-Schüler aufgeführt. Das Projekt richtet sich mithin an die literarisch, historisch und musikalisch interessierte Öffentlichkeit. Darüber hinaus zielt das Projekt auch durch die Integration von Texten aus der Bibel, dem Talmud und dem Koran auf Mitglieder der religiösen Gemeinden und Gemeinschaften und will dadurch einen interreligiösen und interkulturellen Dialog im Kontext der aktuellen Migrationsbewegung initiieren.

Projektlaufzeit: 01.01.2019 bis 01.12.2019

 

 Projektförderung:

Kontakt und Ansprechpartner

Internationales Begegnungszentrum

Fachdienst Integration und Migration
Hünefeldstraße 54a

42285 Wuppertal


Charles Petersohn
Tel. 0202 2805229
Fax 0202 2805210
E-Mail: charles.petersohn@caritas-wsg.de