Suchen & Finden

 

Aktuelles vor Ort

Mit dem Thema Alkohol auf der Nordbahntrasse
13.05.2019 - Alkohol gehört nicht an den Arbeitsplatz! Darauf machen die Wuppertaler Einrichtungen und Initiativen der Suchthilfe, Suchtselbsthilfe, Jugendhilfe und Suchtprävention im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche Alkohol am 23. Mai auf der Nordbahntrasse im Bereich Loher Bahnhof mit Mitmachaktionen, Infoständen und Gesprächspartnern zum persönlichen Austausch aufmerksam. Dazu sind zwischen 14.00 und 18.00 Uhr Radfahrer, Skater und Fußgänger eingeladen. Sie können unter anderem mit der „Rauschbrille“ der Polizei ausprobieren, wie sicher oder unsicher man mit 2 Promille ist.
Schülerrallye durch die Suchthilfe
09.05.2019 - Im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche „Alkohol? Weniger ist besser“ sind die Schülerinnen und Schüler der achten und neunten Klassen der Albert-Schweitzer-Realschule und der Realschule Vogelsang am 22. Mai zu einer „Rallye durch die Suchthilfe Solingens“ eingeladen.
Letzte Hilfe-Kurs
09.05.2019 - Das Lebensende und das Sterben machen Menschen oft hilflos. Obwohl die meisten sich wünschen zuhause zu sterben, stirbt der größte Teil der Bevölkerung in Krankenhäusern und Pflegeheimen. Der Caritasverband bietet nun erstmals mit seinem eigens dafür zertifizierten Hospiz-Mitarbeiter Burkhard Uhling-Preuß einen Kurs aus dem Projekt „Letzte Hilfe“ in Solingen an. In diesem Kurs lernen die Teilnehmer Basiswissen und einfache Handgriffe, um Mitmenschen gut gerüstet am Ende des Lebens beistehen zu können. Der Letzte Hilfe-Kurs findet am Montag, 27. Mai, 18.00 bis 21.00 Uhr, im Familienhilfezentrum der Caritas, Neuenhofer Straße 127, 42657 Solingen statt. Infos und Anmeldung unter Tel. 0202 389036310.
Anmeldestart für die Stadtranderholung
28.02.2019 - Seit dem 05.03.2019 können Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren für die Wuppertaler Stadtrandcamps in den großen Schulferien angemeldet werden. Die Camps auf dem Hedtberg in Langerfeld und auf der Bundeshöhe können wochenweise gebucht werden. Die Kinder werden von 8.00 bis 16.30 Uhr betreut und verpflegt. Die Kosten liegen einschließlich verschiedener Ausflüge bei 65 Euro/Woche. Buchungen ab 9.00 Uhr im Caritashaus, Kolpingstraße 13, 42103 Wuppertal.
Anmeldestart für Caritas-Kinderferien
28.01.2019 - Ab dem 04.02.2019 können Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren in der Kolpingstraße 13 für Ferienfreizeiten des Caritasverbandes angemeldet werden. Die 14-tägigen Angebote reichen von Reiterferien am Niederrhein für Mädchen bis zu pädagogisch betreuten Camps an der deutschen See. Die Teilnehmerkosten können durch einkommensabhängige Zuschüsse verringert werden. Genauere Informationen zu den Angeboten, den Kosten und den Teilnahmebedingungen findet man im Internet unter www.caritas-wsg.de.

Veranstaltungen

Club Ibero
19.05.2019 - Am Sonntag, den 19.05.2019 findet im Internationalen Begegnungszentrum ab 17.00 Uhr eine Erzählung mit Bildprojektion über Andalusien statt. Sevilla, Córdoba und Granada stehen im Mittelpunkt des Vortrags. Heute umgeben die Altstädte moderne Gebäude, nur wenig erinnert noch an die alte Zeit. Wer sich aber Zeit nimmt, wird noch einiges von den christlichen-jüdischen-maurischen Kulturen und der einstigen Lebenswelt entdecken.
Familientag
01.06.2019 - Am Samstag, den 01.06.2019 findet ab 14.00 Uhr im Internationalen Begegnungszentrum der Familientag der beiden Projekte "Brücken schlagen" und "Gemeinsam Zeichen setzen" statt. Er dient als Austauschforum zwischen hörenden und gehörlosen Familien. Der Eintritt ist frei.
Else geht aus VI
02.06.2019 - Von Sonntag, den 02.06.2019 bis Samstag, den 22.06.2019 findet im Katholischen Stadthaus eine Ausstellung zum 150-jährigen Else Lasker-Schüler-Jubiläum des BBK Bergisch Land e.V. statt. Die Ausstellung eröffnet am 02.06.2019 um 11.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

esperanza - besondere Angebote in Wuppertal

fotolia © Reicher
fotolia © Reicher

 

Die esperanza-Schwangerschaftsberatung der Caritas in Wuppertal berät, begleitet und unterstützt Sie vor, während und nach einer Schwangerschaft.

Ganz gleich, welche Fragen oder Probleme Sie rund um die Themen Sexualität und Schwangerschaft haben: Wir informieren und helfen gerne!

Wir beraten und unterstützen Sie auch         

  • in der Situation als minderjährige oder junge Schwangere und begleiten Sie in der Schwangerschaft und nach der Geburt des Kindes         
  • bei Fragen und Problemen im Zusammenhang mit der vorgeburtlichen Diagnostik und bei zu erwartender Behinderung des Kindes         
  • beim Verlust eines Kindes durch Fehl- oder Totgeburt und nach einem Schwangerschaftsabbruch 

 

Männer und Väter können sich mit speziellen Fragen und Problemen zur jungen Elternschaft an unseren Väterberater wenden.  

 

Die Beratung kann bis zum dritten Lebensjahr des Kindes fortgesetzt werden. Die Beratung ist kostenlos.

Alle Berater/innen unterliegen der Schweigepflicht.

Sie können sich auch kostenlos und anonym online beraten lassen: esperanza-Online-Beratung

Im Rahmen der Präventionsarbeit bietet esperanza Unterrichtseinheiten und Projekttage zu sexualpädagogischen Themen für Schulklassen und Jugendgruppen an. 

Die Beratungsstellen vermitteln finanzielle Hilfen aus der Bundesstiftung „Mutter und Kind“ und dem Bischöflichen Hilfsfonds des Erzbistums Köln.

Zusätzlich bieten wir in Wuppertal noch folgende besondere Angebote an:

 

  • Babyladen

Spenden aus der Bevölkerung füllen regelmäßig den esperanza-Babyladen mit Babybekleidung und Erstausstattung wie zum Beispiel Kinderwagen.

Radiobeitrag (Himmel und Erde auf Radio Wuppertal 107,4) | zum Radiobeitrag...

 

  • Hebammensprechstunde

Hier haben jugendliche und junge Schwangere die Möglichkeit, eine Hebamme kennen zu lernen. Die Hebamme informiert über die Angebote der Gesundheitsfürsorge in Wuppertal und kann anschließend die Betreuung in der Schwangerschaft und die Nachsorge übernehmen.

 

  • Geburtsvorbereitungskurse für junge Schwangere

Eine wichtige Ergänzung zur Beratung sehr junger Schwangeren sind die Geburtsvorbereitungs- und Säuglingspflegekurse in den Räumlichkeiten der Beratungsstelle.

    

  • Familienhebamme

Schwangere und Familien, die sich in einer besonderen Belastungssituation befinden, können bis zum vollendeten ersten Lebensjahr des Kindes durch eine Familienhebamme unterstützt werden.

    

  • Babynest

Das „Babynest“, ein Kooperationsprojekt von esperanza und Katholischer Familienbildungsstätte, hat sich in Wuppertal seit 2001 fest etabliert. Es unterstützt junge Mütter in der neuen Lebensphase und fördert die Bindung zwischen ihnen und ihren Babys. Das Babynest findet mittwochs vormittags in den Räumen der Helios-Elternschule auf dem Gelände der Helios-Kliniken, Heusnerstraße 40, in Wuppertal-Barmen statt. Anmeldung bei der Kath. Familienbildungsstätte (Tel. 0202 2550580) oder esperanza (Tel. 0202 389034030)

 

  • Sexualpädagogik

Wuppertaler Schulen können Unterrichtseinheiten und ganze Projekttage zu sexualpädagogischen Themen mit Berater/innen von esperanza durchführen. Auf die sexualpädagogischen Angebote von esperanza können auch Firmgruppen und Jugendgruppen zurückgreifen.

 

  • Vertrauliche Geburt

Die esperanza-Beratung des Caritasverbandes ist qualifizierte Beratungsstelle im Rahmen der "vertraulichen Geburt". Im Mai 2014 trat das „Gesetz zum Ausbau der Hilfen und zur Regelung der vertraulichen Geburt“ in Kraft. Damit verbesserte die Bundesregierung das Hilfsangebot für Schwangere in Notlagen mit dem Ziel, die für Mütter und Kinder riskanten heimlichen Geburten ohne medizinische Betreuung zu vermeiden und zu verhindern, dass Neugeborene ausgesetzt oder sogar getötet werden. Die vertrauliche Geburt ermöglicht Frauen nach der Beratung in einer anerkannten Schwangerenberatungsstelle ihr Kind anonym zur Welt zu bringen und zur Adoption freizugeben. Die esperanza-Beratung des Caritasverbandes Wuppertal/Solingen kooperiert bei der vertraulichen Geburt mit dem Helios-Klinikum. Sie hilft den Frauen, den Kontakt herzustellen und begleitet auf Wunsch zur Geburt.
   

  • Babyklappe

Die Versorgung von Frauen in Schwangerschaftskonflikten reicht in Wuppertal von einem breiten Beratungs- und Hilfsangebot über die Möglichkeit der anonymen Geburt bis zur Babyklappe („Babyfenster“), die Caritas und Helios-Kliniken gemeinsam anbieten. Frauen, die sich entschließen, ihr Neugeborenes hier anonym abzugeben, finden in dem bereitstehenden Wärmebettchen einen Brief mit dem Angebot vor, mit esperanza Kontakt aufzunehmen und in der Beratung vielleicht doch Wege und Möglichkeiten für ein Leben mit dem Kind kennenzulernen. Die Babyklappe befindet sich an der rechten Seite von Haus 8, Zugang von der Virchowstraße.

    

  • Beratung in der Frauenklinik

Der Caritasverband bietet in Kooperation mit der Helios-Klinik Wuppertal seine esperanza-Beratung auch direkt in der Frauenklinik in Barmen an. Schwangere Frauen und Frauen nach der Entbindung finden hier direkte und unkomplizierte Hilfe zum Beispiel bei der Klärung von Fragen als Alleinerziehende, bei Problemen mit dem Partner, der Familie, bei der Suche nach Hilfen im sozialen Umfeld, bei zu erwartender Behinderung des Kindes oder Fragen zur vorgeburtlichen Diagnostik, beim Verlust eines Kindes, beim Umgang mit Behörden und der Klärung von finanziellen Schwierigkeiten oder Rechtsansprüchen.

 

 

Kontakt und Anprechpartner für Wuppertal

esperanza

Kasinostraße 26

42103 Wuppertal

Tel. 0202 / 389034030

Fax 0202 / 76902974

E-Mail: esperanza.wuppertal@caritas-wsg.de  

 

Ihre Ansprechpartnerin:

Kornelia Fazel

Ihr Weg zu uns: