Suchen & Finden

 

Aktuelles vor Ort

Hospizkurs in Solingen
21.11.12019 - Im Vorfeld eines weiteren Hospizkurses im Erwachsenenbereich in Solingen findet am 20. Januar 2020, 18.00 Uhr, im Caritas-Familienhilfezentrum in der Neuenhofer Straße 127 ein Informationsabend für Interessierte statt. Der Kurs selbst startet Anfang Februar und führt über 120 Stunden bis im Juni zur Befähigung als Hospizbegleiter/-in.
Konzert mit HuRaban am 7. Dezember
04.12.2019 - Eigene Songs und Coverversionen bringt die Gruppe HuRaban aus Polen am Samstag, 7.12., zu einem Konzert in das Internationale Begegnungszentrum der Caritas mit. Die Musik stammt aus dem Folk-Repertoire ukrainischer und jüdischer Musik, sowie aus dem Rockgenre und dem Balkan. Die Arrangements bieten atemberaubende Überraschungen. Mit Fabiana Raban (Kontrabass, Viola, Darbuka, Kamancha, Trommeln), Monika Zapasnik (Stimme, Percussion) und Hanna Wlodarczyk (Gitarre, Songwriterin, Arrangeurin). Der Eintritt ist frei. Das Konzert beginnt um 18 Uhr in der Hünefeldstraße 54a.
Offener Brief an Stadtdirektor Slawig zur Finanzierung der Spielerberatung
23.10.2019 - In der strittigen Frage um die Finanzierung der Spielerberatung, die in Wuppertal von der einzigen Spielerfachstelle beim Caritasverband durchgeführt wird, hat Caritasdirektor Dr. Christoph Humburg einen offenen Brief an Stadtdirektor und Kämmerer Dr. Johannes Slawig gerichtet.

Veranstaltungen

Russischer Filmclub
11.12.2019 - Am Mittwoch, den 11.12.2019 findet um 18.00 Uhr der Russische Filmclub im Internationalen Begegnungszentrum statt. Es gibt ein festliches Programm zum Jahresende. Der Eintritt kostet 3,00 EUR.
Musen, Musik und Museen
12.12.2019 - Am Donnerstag, den 12.12.2019 findet um 18.00 Uhr im Internationalen Begegnungszentrum eine Veranstaltung der Musen, Musik und Museen statt. Ein festlich-musikalischer Vorweihnachtsabend mit verschiedenen Überraschungen. Alle Musen sind heute zu Gast! Der Eintritt ist frei.
Film
10.01.2020 - Am Freitag, den 10.01.2020 wird im KuKuNa-Atelier um 20.00 Uhr der Film "Verflechtungen" gezeigt. Ein wunderbarer Film zum Träumen und Abtauchen. Ein Ausgleich, um der Hektik und dem Stress des Alltags zu entkommen. Der Eintritt ist frei.

Wohngemeinschaft für demenziell erkrankte Menschen

Vieles geht noch!

  • Selbstständig in den "eigenen vier Wänden" leben - auch wenn man nicht mehr alleine wohnen kann...   
  • Gesellschaft haben - auch wenn man alleinstehend ist...   
  • Bestens betreut und gepflegt sein - auch wenn man nicht in ein Heim ziehen möchte...

 

Die Wohngemeinschaft für demenziell erkrankte Menschen macht es möglich.

Zentral in der unteren Elberfelder Südstadt hat die Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft Wuppertal für eine Wohngemeinschaft von neun Personen eine seniorengerechte, großzügige Etagenwohnung (240 qm) gebaut.

Im Zentrum der Wohnung befindet sich die Wohnküche und ein großes Wohnzimmer.

Ihre persönlichen Zimmer bestücken die Mieter mit eigenen Möbeln ganz nach ihrem Geschmack. Angehörigen steht ein Gästezimmer zur Verfügung.

 

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Caritas 'Pflege und Hilfe zu Hause' sind rund um die Uhr für die Mieter da, begleiten ihren Tagesablauf und unterstützen sie in ihrer Selbstständigkeit.

Planerische und organisatorische Angelegenheiten übernimmt der Mieterrat, in dem sich die Mieter von ihren Angehörigen (oder ihrem Betreuer) vertreten lassen können.

Die Leitung der Geriatrischen Kliniken der Kliniken St. Antonius stehen dem Mieterrat begleitend zur Seite.

 

Voraussetzungen für den Einzug in die Wohngemeinschaft sind:      

  • mind. Pflegestufe 1      
  • (ärztl.) Diagnose Demenz

 

Wir beraten Sie vor der Entscheidung individuell und umfassend über die Leistungen, die Sie erhalten können. Wir zeigen Ihnen Wege der Finanzierung auf und unterstützen Sie bei den erforderlichen Antragsstellungen.

Kontakt und Ansprechpartner

Wohngemeinschaft für demenziell erkrankte Menschen

Tel. 0202 698040
Fax 0202 6980418
E-Mail: pflege@caritas-wsg.de

 

Ihre Ansprechpartnerin:
Britta Katzmann

 

Für Fragen, die das Mietverhältnis betreffen, berät Sie die GWG
Tel. 0202 976830