Suchen & Finden

 

Aktuelles vor Ort

Hospizkurs in Solingen
21.11.12019 - Im Vorfeld eines weiteren Hospizkurses im Erwachsenenbereich in Solingen findet am 20. Januar 2020, 18.00 Uhr, im Caritas-Familienhilfezentrum in der Neuenhofer Straße 127 ein Informationsabend für Interessierte statt. Der Kurs selbst startet Anfang Februar und führt über 120 Stunden bis im Juni zur Befähigung als Hospizbegleiter/-in.
Konzert mit HuRaban am 7. Dezember
04.12.2019 - Eigene Songs und Coverversionen bringt die Gruppe HuRaban aus Polen am Samstag, 7.12., zu einem Konzert in das Internationale Begegnungszentrum der Caritas mit. Die Musik stammt aus dem Folk-Repertoire ukrainischer und jüdischer Musik, sowie aus dem Rockgenre und dem Balkan. Die Arrangements bieten atemberaubende Überraschungen. Mit Fabiana Raban (Kontrabass, Viola, Darbuka, Kamancha, Trommeln), Monika Zapasnik (Stimme, Percussion) und Hanna Wlodarczyk (Gitarre, Songwriterin, Arrangeurin). Der Eintritt ist frei. Das Konzert beginnt um 18 Uhr in der Hünefeldstraße 54a.
Offener Brief an Stadtdirektor Slawig zur Finanzierung der Spielerberatung
23.10.2019 - In der strittigen Frage um die Finanzierung der Spielerberatung, die in Wuppertal von der einzigen Spielerfachstelle beim Caritasverband durchgeführt wird, hat Caritasdirektor Dr. Christoph Humburg einen offenen Brief an Stadtdirektor und Kämmerer Dr. Johannes Slawig gerichtet.

Veranstaltungen

Russischer Filmclub
11.12.2019 - Am Mittwoch, den 11.12.2019 findet um 18.00 Uhr der Russische Filmclub im Internationalen Begegnungszentrum statt. Es gibt ein festliches Programm zum Jahresende. Der Eintritt kostet 3,00 EUR.
Musen, Musik und Museen
12.12.2019 - Am Donnerstag, den 12.12.2019 findet um 18.00 Uhr im Internationalen Begegnungszentrum eine Veranstaltung der Musen, Musik und Museen statt. Ein festlich-musikalischer Vorweihnachtsabend mit verschiedenen Überraschungen. Alle Musen sind heute zu Gast! Der Eintritt ist frei.
Film
10.01.2020 - Am Freitag, den 10.01.2020 wird im KuKuNa-Atelier um 20.00 Uhr der Film "Verflechtungen" gezeigt. Ein wunderbarer Film zum Träumen und Abtauchen. Ein Ausgleich, um der Hektik und dem Stress des Alltags zu entkommen. Der Eintritt ist frei.

Tagespflege

Ein Ort zum Wohlfühlen

Die Tagespflege im Augustinusstift liegt Im Ostersiepen, einer ruhigen Seitenstraße inmitten der Elberfelder Südstadt, und ist ein Ort zum Wohlfühlen.

Qualifiziertes Personal betreut Sie in familiärer Atmosphäre.

Ein Tages- und ein Ruheraum sowie ein Wohnzimmer sind freundlich, geräumig und rollstuhlgerecht ausgestattet.

Schöne Tage können Sie auf unserer Terrasse genießen.

Sie gestalten und erleben den Tag in Gemeinschaft mit uns. Wir essen, singen, lachen und erzählen gemeinsam. Wir unterstützen die Erhaltung Ihrer Selbstständigkeit und fördern Sie bei der Entfaltung von Kreativität und Lebensfreude.

Unser Fahrdienst holt Sie auf Wunsch zu Hause ab und bringt Sie am Nachmittag sicher wieder zurück.

 

Wir bieten unseren Gästen:    

  • Frühstück, Mittagessen, Kaffeetrinken   
  • Grundpflege und Behandlungspflege nach ärztlicher Verordnung   
  • Fußpflege und Friseurin im Haus  
  • Beschäftigungsangebote: Singen, Basteln, Gedächtnistraining, Kochen, Backen, Gesellschaftsspiele, Gymnastik, Spaziergänge, Ausflüge, Feste und Feiern
  • Thementage  
  • Zeit für Gespräche und Seelsorge   
  • Katholische und evangelische Gottesdienste

 

Wir bieten den Angehörigen:    

  • Entlastung bei der täglichen Pflege und Versorgung   
  • Möglichkeit, an Veranstaltungen teilzunehmen   
  • Beratungsgespräche zur Pflege und Betreuung   
  • Hilfe bei der Klärung von Ansprüchen und Finanzierungsfragen gegenüber Pflegekassen bzw. den zuständigen Kostenträgern

Neues von Neno

Ich bin ein fünf Jahre junger Yorkshire-Terrier und 19 cm vom Boden bis zum Rücken groß. Täglich besuche mit meinem Frauchen Gabi die Tagespflege.
Ab sofort werde ich hier regelmäßig ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern.
In der Tagespflege ist nämlich immer was los!
Da wird gesungen, getanzt, gespielt, gerätselt, gesportelt und, und, und…
Zugegeben, mir ist das manchmal alles zu anstrengend. Dann suche ich mir jemanden, der mich ausgiebig krault. Es kommt aber leider auch immer wieder vor, dass die Zweibeiner dort alle Hände voll zu tun haben – im wahrsten Sinne des Wortes.
Dann lege ich mich am Rand auf meine Kuscheldecke und warte gemütlich ab.
Wer aber glaubt, er könne sich einfach an mir vorbeischleichen, der irrt!
Meine Aufgabe ist es nämlich, Amirah, Gabi, Tanja und Vera Besucher anzukündigen. Und das erledige ich gewissenhaft.
Gegen Naturalien (Leckerli in jeder Form) gewähre ich aber auch gern mir bekannten Personen den „stillen“ Zutritt.

Frühling und eine eigenartige Traditon...

Ist das nicht wundervoll da draußen? Alles grünt und blüht. Und wie das alles duftet! Manchmal weiß ich gar nicht so recht, wo ich zuerst schnuppern soll…

Auch in der Tagespflege ging es in den letzten Wochen „bunt“ zu. Da wurden bunte Blumen gebastelt, um den Frühling zu locken, Eier für Ostern gefärbt und Leckereien für das Ende der Fastenzeit vorbereitet.

Ostern haben die Gäste der Tagespflege mit einem ausgiebigen Osterbrunch gefeiert.

Das sah wieder mal ganz schön festlich aus. Nur wer sich das mit diesen bunten Eiern ausgedacht hat, wüsste ich ja doch gern… Das Huhn selbst wäre mir persönlich ja deutlich lieber als nur diese bunten Eier.

Aber ich habe die Zweibeiner darüber reden hören, dass diese Eiertradition etwas mit einem Symbol für das Leben zu tun haben soll. Das trifft wohl auf das Huhn eher nicht zu…

Jetzt laufen schon die Vorbereitungen für den Mai auf Hochtouren. Da habe ich was von „Maikirmes“, Maibowle, von der ich bestimmt wieder nichts abkriegen werde, und vielen anderen, interessant klingenden Ideen gehört.

Ich werde Sie auf dem Laufenden halten.

Viel Glück, Gesundheit und Freude!

Bisher bin ich ja noch nicht so richtig dazu gekommen, deshalb möchte ich Ihnen auf diesem Weg noch ein frohes neues Jahr voll Glück, Gesundheit und Freude wünschen! Amirah, Gabi, Tanja und Vera haben mir aufgetragen, Ihnen auch in deren Namen alles erdenklich Gute für das bevorstehende Jahr zu wünschen.

Silvester mag ich ja nicht so gern. Diese laute Knallerei macht mir immer ein bisschen Angst, aber die Stimmung, die danach immer herrscht, finde ich sehr schön. Die Menschen strahlen dann irgendwie immer so zufrieden und voller Opiti-… Otipmus...Optimismus… Ja! Op-ti-mis-mus. So heißt das!
Die Herrschaften in der Tagespflege haben das neue Jahr gemütlich mit einem ausgiebigen Sektfrühstück und guten Wünschen begrüßt.

Mitte Januar gab es dann noch eine große Willkommensfeier für das Jahr 2019. Hier gab es im Restaurant für die Gäste und deren Angehörige neben Neujährchen (laut meinem Frauchen eine Waffel mit Eis und Sahne gefüllt – das roch schon lecker….) und Sekt einfach mal die Möglichkeit ein Schwätzchen zu halten.

Natürlich habe ich weder Neujährchen, noch Sekt bekommen, dafür aber köstliche Neujahrs-Leckerlis; meinetwegen kann das Jahr so weitergehen.

Ich bin gespannt, was das neue Jahr so alles bringt und verspreche Ihnen, Sie wie immer auf dem Laufenden zu halten.

Goldene Tropfen zum goldenen Herbst

„Wenn das Wasser im Rhein gold‘ner Wein wär, ja, dann möcht‘ ich so gern ein Fischlein sein…“

So, oder so ähnlich hab ich die Leute singen hören. Ich persönlich möchte ja lieber kein Fischlein sein. Die ärmsten sind den ganzen Tag pitschnass und haben keine Ahnung, wieviel Spaß es macht, Laubhaufen zu durchwuseln.

Beim Weinfest der Tagespflege wurden aber noch mehr solcher Lieder gesungen. Natürlich erst, nachdem der von den Gästen selbstgemachte Zwiebelkuchen verputzt und der erste Wein die Kehle freigespült hatte.

Leider meinte mein Frauchen, für Wein sei ich noch zu jung und das sei ohnehin so ein „Menschending“ und nicht für mich und meine Artgenossen geeignet.

Auch den Zwiebelkuchen, der köstlich roch, durfte ich selbst leider nicht probieren – Gabi meint, ich „müffel“ dann immer so komisch, wenn ich vor ihr herlaufe… Versteh einer die Zweibeiner…

Die waren auf jeden Fall alle bester Laune und haben die goldenen Herbsttage noch mal so richtig genossen, bevor es jetzt dann langsam in die Weihnachtszeit mit all ihren köstlichen Düften übergeht.

Jetzt freue ich mich auf den Herbst

Puh! War Euch auch so heiß diesen Sommer? Ich muss zugeben, dass ich Euch manchmal beneidet habe, dass Ihr Euer „Fell“ ablegen könnt, wenn es so warm ist. Ich habe das auch mal versucht, hat aber leider nicht funktioniert. So blieb mir nur entweder das kühle Nass oder aber ein schattiges Plätzchen zu suchen.

Die Leutchen von der Tagespflege haben dieses auf der Königshöhe gefunden. Im „Landhaus Café“ im Honigstal haben wir mitten im Wald einen von Bäumen umschatteten Platz an der Sonne gefunden. Vor lauter Bäumen (ihr wisst ja, wie interessant ich und meines gleichen Bäume finden) habe ich gar nicht mitbekommen, wie die Schnappschüsse dort gemacht wurden.

Das von den Tagespflegegästen vielgelobte Eis durfte ich leider nicht probieren. Mein Frauchen sagt, davon bekäme ich Magenschmerzen. Den Gesichtern nach zu urteilen, muss es aber sehr lecker und wohltuend kalt gewesen sein.

Nun sind die Temperaturen endlich wieder so, dass ich schon froh bin meinen „Pelz“ zu haben. Und die ganzen bunten Blätter, die in den nächsten Wochen von den Bäumen fallen werden…. Da freu ich mich schon drauf! Die kann man so schön jagen, wenn der Wind in solch einen Laubhaufen fährt …

Ein Golfplatz in der Tagespflege

Eigentlich wollten wir ja dieses Jahr wieder den Erfolg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft feiern, aber das hat wohl nicht so gut geklappt…

Also haben die Damen hier sich was anderes einfallen lassen, das Freude bereitet. Sie haben einen Minigolf-Platz ins Haus geholt und auch einen Crossgolf-Parcours (das ist wohl wenn man Golf überall, nur nicht auf dem Golfplatz spielt) haben sie kurzerhand mitgebracht.

Wenn ihr mich fragt, vieeel besser als Fußball. Die Golfbälle eignen sich nämlich viel besser zum Spielen als diese riesigen Fußbälle – die machen mir sogar ehrlich gesagt etwas Angst. Aber Golfbälle…. hach, was kann man da herrlich hinterher jagen. Und die Zweibeiner erst. Was hatten die einen Spaß bei dem Versuch mir den Ball wieder abzujagen…

Beim Sommerfest durfte ich leider nicht mit. Gabi, mein Frauchen, hat gesagt, da sind viel zu viele Füße auf die ich dann aufpassen müsste. Aber ich habe mir von den Tagespflege-Gästen berichten lassen, dass es sehr schön gewesen ist.

Verlockende Gerüche

Psst.. da bin ich wieder… Ihr glaubt nicht, was in den vergangenen 8 Wochen wieder so alles passiert ist…. Wo soll ich anfangen?

Der April startete ja gleich mit Ostern. Zu diesem Anlass haben die Damen der Tagespflege den ganzen Raum schön dekoriert und den Gästen am Dienstag nach Ostern ein extravagantes Frühstück kredenzt. Der ganze Raum roch so köstlich nach frischen Brötchen, Wurst und Fisch (ich habe die Leute von „Lachs“ sprechen hören). Mir ist ganz gehörig das Wasser im Munde zusammen gelaufen! Aber leider ist außer ein paar Krümeln nichts unter den Tisch gefallen…
Gleichzeitig mit Ostern schickte sich ja auch der Frühling endlich an, aus dem Winterschlaf zu erwachen. Wie habe ich mich gefreut endlich nicht mehr eingepackt wie ein Schlittenhund spazieren gehen zu müssen!
Mit den ersten Sonnenstrahlen hat sich auch auf der Terrasse der Tagespflege so einiges getan. Da wurde gehackt, gerupft, gefegt und gepflanzt. Aber nicht nur bunte Blumen sollen künftig das Auge erfreuen. In einer Ecke ist ein kleiner Gemüsegarten entstanden, dessen Ertrag, so habe ich die Zweibeiner reden hören, beim Kochen in der Tagespflege verwendet werden soll.  

Öffnungszeiten

montags bis freitags 8.00 bis 15.45 Uhr
auf Wunsch auch an Wochenenden

Kontakt und Ansprechpartner

Tagespflege
Im Ostersiepen 25-27
42119 Wuppertal

Tel. 0202 2436290
Fax 0202 2436199
E-Mail: tagespflege.augustinusstift@caritas-wsg.de

 

Ihr Ansprechpartnerinnen:
Tanja Hoegen
Vera Koß