Suchen & Finden

 

Aktuelles vor Ort

Kinderfreizeit im Spessart
25.05.2018 - Vom 21. Juli bis 4. August können sechs- bis neunjährige Wuppertaler Jungen und Mädchen an einer pädagogisch begleiteten Ferienfreizeit im Spessart teilnehmen. Das Schullandheim Wegscheide liegt umgeben von großen Spielwiesen und Sportmöglichkeiten mitten in der Natur und ist Basis für tolle Unternehmungen. Informationen auch zu Möglichkeiten der Bezuschussung: Tel. 0202 3890317.
Ein Nachmittag mit Vivaldi
25.05.2018 - Das Caritas-Zentrum in der Ahrstraße 9 in Ohligs lädt zu einem Nachmittag mit Antonio Vivaldi ein. Am Samstag, 23. Juni, 16 bis 18 Uhr, stehen >Die vier Jahreszeite< als bekanntestes Vivaldi-Werk und typisches Beispiel für die Epoche des frühen 18. Jahrhunderts im Mittelpunkt einer musikalisch untermalten Bildpräsentation. Referent Wendel Orner begeitet mit einem Vortrag durch die musikalische Zeitreise und gibt interessante Hintergrundinformationen zum Leben und Wirken Vivaldis. Die Verstaltung ist für die Besucher kostenfrei. Um Anmeldungen wird gebeten unter Tel. 0212 231349-22/-17.
Caritas unterstützt DRK-Schwesternschaft bei Hospizarbeit
05.04.2018 - Der Caritasverband und die DRK-Schwesternschaft haben in Wuppertal eine Kooperation im Bereich der hospizlichen Begleitung von Menschen, die von der Schwesternschaft gepflegt und betreut werden, vereinbart.
Juristen musizieren für Kinderhospiz
03.04.2018 - Das Bundesjuristenorchester hat Wuppertal für sein großes jährliches Benefizkonzert auserkoren. Am Pfingstmontag gastiert es in der Friedhofskirche an der Hochstraße zugunsten des Bergischen Kinder- und Jugendhospizes Burgholz.
Nachschub für den Babyladen
08.02.2018 - 1004 Frauen und Männer haben im Jahr 2017 Rat und Hilfe bei der Schwangeren-Beratungstelle esperanza der Wuppertaler Caritas bekommen. 705 Frauen erhielten eine finanzielle Unterstützung aus der Bundestiftung Mutter und Kind, 256 Frauen Sachspenden aus dem esperanza-Babyladen. Dessen Regale müssen wegen der großen Nachfrage neu aufgefüllt werden. Benötigt werden Erstausstattungsgegenstände und Babybekleidung bis Größe 74. Gut erhaltene Sachen können bei esperanza, Kasinostraße 26, 42103 Wuppertal abgegeben werden. Telefonische Terminvereinbarung unter 389034030.

Veranstaltungen

Russischer Filmclub
20.06.2018 - Um 18:00 Uhr wird der Spielfilm "St. Petersburg - Sieben Rendezvous voller Liebe zu der Stadt" im Internationalen Begegnungszentrum vorgeführt. Anschließend findet eine Diskussion zu dem Film statt.
Vortrag und Diskussion zum Weltflüchtlingstag
23.06.2018 - Anlässlich des Weltflüchtlingstags werden Betroffene ab 19:00 Uhr im Saal des Internationalen Begegnungszentrums Einführungsvorträge halten. Anschließend werden im Gespräch verschiedene Texte diskutiert und analysiert. Begleitet wird der Abend durch eigene Musik und Poesie.
Club Ibero
24.06.2018 - Der spanische Künstler Joaquín Sorolla widmete sich schon früh der Malerei und erlangte mit seinen impressionistisch geprägten Werken schon zu seinen Lebzeiten weltweite Bekanntheit. Durch Bildprojektionen unterstützt, führt der Vortrag ab 17:00 Uhr im Internationalen Begegnungszentrum in das Leben und das Werk von Joaquín Sorolla ein.

Kaum Entkommen aus Hartz IV für ungelernte Langzeitarbeitslose

Echte Aus- und Weiterbildung: Kölner Diözesan-Caritasverband fordert Trendwende bei Qualifizierungsangeboten
13. März 2018; (presse@caritasnet.de)

Köln. Dauerhaft raus aus Hartz IV? Das bleibt für ungelernte Arbeitslose meist ein frommer Wunsch. Denn laut aktuellem Arbeitslosenreport der Freien Wohlfahrtspflege fehlt es an Qualifizierungsangeboten. Obwohl Ende 2017 fast drei von vier Hartz-IV-Empfängern (338.000) in NRW keinen Berufsabschluss vorweisen konnten, diente nur jede 16. Fördermaßnahme der Aus- und Weiterbildung. „Ungelernte müssen viel mehr Angebote für die Aus- und Weiterbildung erhalten", fordert Dr. Frank Joh. Hensel, Kölner Diözesan-Caritasdirektor.

Um das Missverhältnis von ungelernten Arbeitskräften und abschlussorientierten Maßnahmen zu bekämpfen, fordert Hensel, im Hartz-IV-System mehr in Qualifizierung und abschlussorientierte Weiterbildung zu investieren: „Für Arbeitslose und prekär Beschäftigte ist eine nachholende Berufsausbildung oder Weiterbildung ein wichtiger Baustein zu Integration und Teilhabe", sagt Hensel.

Mehr anschlussfähige zwei- und dreijährige Ausbildungsgänge, geförderte Umschulungen, Teilzeitausbildungen oder modulare Teilqualifizierungen wären dabei erfolgversprechende Alternativen. Diese kämen nicht nur den Talenten der Betroffenen, sondern auch dem Arbeitsmarkt zugute. „Im Hinblick auf den zu erwartenden Fachkräftemangel sollten wir das Potential der noch nicht ausrei-chend Qualifizierten unbedingt nutzen", so Hensel.

Gleichzeitig müssen aber auch die Rahmenbedingungen für einkommensarme Menschen während der beruflichen Weiterbildung verbessert werden. Denn gerade für Erwachsene, die zum Beispiel Verantwortung für eine Familie tragen, ist es wichtig, dass während der Qualifizierung der Lebensunterhalt verlässlich gesichert bleibt.

 

Weitere Infos und Daten aus Städten und Kreisen in NRW: www.arbeitslosenreport-nrw.de

 

Der Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V. ist der Dachverband der katholischen Wohlfahrtspflege im Erzbistum Köln. Ihm sind 250 Mitglieder als Träger von mehr als 2.000 Diensten und Einrichtungen im Rheinland und den angrenzenden Kreisen angeschlossen. Das Spektrum reicht von Krankenhäusern über Altenheime bis zu Kinder-gärten und Beratungsstellen, wie etwa Schwangerschafts- oder Schuldnerberatung. Der Diözesan-Caritasverband berät seine Einrichtungen und Dienste in wirtschaftlichen Fragen und vertritt sie in Kirche, Gesellschaft und Politik.

Zurück