DIÖZESAN-CARITASVERBAND  ONLINE-BERATUNGEN  EHRENAMT  CARITAS VOR ORT     
  • Facebook
  • Twitter
  • MySpace
  • Delicious
  • Google

Abschied und Neubeginn

Gestalteten den Festakt gemeinsam - der scheidende Nicht-Berufliche Vorstand Horst Lennartz (M.) sowie der künftige hauptamtliche Vorstand Bernhard Becker (l.) und Martin Jost (r.). Gestalteten den Festakt gemeinsam - der scheidende Nicht-Berufliche Vorstand Horst Lennartz (M.) sowie der künftige hauptamtliche Vorstand Bernhard Becker (l.) und Martin Jost (r.).

 

Ein sehr langer und warmer Applaus begleitete die Worte des scheidenden Nicht-Beruflichen Vorstands der Caritas Euskirchen jetzt im Alten Casino im Herzen der Kreisstadt. Horst Lennartz hatte gerade mit seinem Statement den offiziellen Teil des Festaktes beendet und seinen beiden Nachfolgern noch einmal mit auf den Weg gegeben, was für ihn das entscheidende in seiner Tätigkeit für die Caritas Euskirchen war – die Menschen und die Menschlichkeit.

 

Seit 2007 war Lennartz gemeinsam mit dem hauptamtlichen Vorstand Franz Josef Funken für den Wohlfahrtsverband verantwortlich. Nach dem krankheitsbedingten Ausscheiden Funkens hatte er ab Ende 2016 mit den internen Führungskräften den Verband geleitet, bis sich Bernhard Becker bereit erklärte, ab März 2017 als geschäftsführender Interims-Vorstand zur Verfügung zu stehen.

 

Mit dem Ausscheiden des 78-jährigen wird ein struktureller Umbruch des Wohlfahrtsverbandes eingeleitet. Kreisdechant Guido Zimmermann formulierte es in seiner Begrüßung so: „Wir werden heute eine zeitgemäße hauptamtliche Doppelspitze offiziell ins Amt einführen.“

 

Diese besteht zukünftig aus Martin Jost und Bernhard Becker. Jost, der gebürtig aus der Eifel stammt und bereits vor seinem Dienstantritt bei der Caritas am 02. Januar des Jahres viele berufliche und private Bezüge in Eifel und Börde hatte, ist Diplom-Sozialarbeiter und Sozialmanger. Der 44-jährige verheiratete Vater zweier Kinder bezeichnet sich selbst als Netzwerker und hatte vor seiner Tätigkeit in Euskirchen im benachbarten Rhein-Erft-Kreis als Geschäftsführer bei der APK – Arbeitsgemeinschaft für psychisch Kranke mit Sitz in Hürth in Leitungsverantwortung.

 

Becker, Jahrgang 1955, ist seit 1983 – mit einer Unterbrechung – in unterschiedlichen Funktionen für den Caritasverband tätig. Der Diplom-Sozialarbeiter, überzeugte Katholik und „Caritäter“ steht seinem Vorstandskollegen Jost noch drei Jahre zur Seite. „Auch um die Herkulesaufgabe des anstehenden Generationenwechsels innerhalb des Verbandes zu bewältigen.“ Denn in den nächsten Jahren werden laut Becker viele langjährige Mitarbeitende altersbedingt ausscheiden und der Übergang muss durch den Vorstand organisiert werden.

 

Das dies gelingen wird, daran habe er keinen Zweifel, so Jost. Während einer Podiumsdiskussion mit dem Moderator Manfred Lang sagte er: “Die ersten 100 Tage meiner Tätigkeit sind nun herum und ich muss sagen, ich freue mich hier zu sein. Ich habe einen sehr lebendigen und agilen Caritasverband vorgefunden und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit.“

 

Die gute Zusammenarbeit mit der Caritas wurde auch von den Rednern während des Festaktes immer wieder lobend erwähnt. „Die Caritas Euskirchen gehört zwar zu den eher kleinen Verbänden im Erzbistum Köln, aber auch zu den sehr umtriebigen und kooperativen Verbänden, mit denen sich etwas bewegen lässt“, brachte es Roswitha Müller-Piepenkötter vom Vorstand des Diözesan-Caritasverbandes Köln auf den Punkt. Auch der stellvertretende Landrat Markus Ramers und Euskirchens Bürgermeister Dr. Uwe Friedl fanden anerkennende Worte für die Arbeit der Caritas Euskirchen. Sie alle würdigten den jahrzehntelangen Einsatz von Lennartz. Dieser war als Diakon viele Jahre für die Gemeindecaritas in Euskirchen zuständig.

 

Kreisdechant Zimmermann überreichte Lennartz in seiner Funktion als Vorsitzender des Caritasrates ein Abschiedsgeschenk und wünschte ihm für die Zukunft ebenfalls alles Gute und Gottes Segen, bevor Jost sich bei Allen bedankte, die an der Vorbereitung und Durchführung des Festaktes und der vorhergegangenen Heiligen Messe in der Herz-Jesu-Kirche mitgewirkt hatten.

 

Musikalisch wurden die rund 160 Gäste von der Combo der Marienschule unter der Leitung von Michael Luke und Jan-Philipp Röser begleitet. Anwesend waren, neben Vertretern aus Politik, Verwaltung, den Kirchen, Verbänden und Vereinen auch viele aktive und ehemalige Mitarbeitende der Caritas Euskirchen – darunter der erste Geschäftsführer Bruno Grobelny, sein Nachfolger Franz Josef Funken und der ehemalige Kreisdechant Monsignore Bernhard Auel.

 

Ein Name für das Jugendmobil

jugendmobil_web

 

In verschiedenen Außenorten der Kreisstadt Euskirchen wird es künftig ein neues Angebot für Jugendliche geben. Das Jugendmobil kommt.

 

Als Ergänzung zum Angebot des Jugendzentrums „Jugendvilla“ im Zentrum wird künftig regelmäßig ein speziell ausgestatteter Kleinbus außerhalb gelegene Ortsteile Euskirchens ansteuern. Sozialarbeiter der Caritas bringen dann, im Auftrag der Kreisstadt, Freizeitangebote direkt zu den Jugendlichen vor Ort.

 

Der Bus ist allerdings noch „nackt“ und namenlos. Es wird ein klangvoller und treffender Name gesucht, der auch als Grundlage für die Außengestaltung des Gefährts dienen soll. Alle interessierten Jugendlichen sind ab dem 09. April aufgerufen, ihre Vorschläge per E-Mail an ein-name-fuer-das-jugendmobil@caritas-eu.de zu senden.

 

Teilnehmen können alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis zu einem Alter von 20 Jahren. Einsendeschluss ist Montag, der 30. April 2018. Aus allen eingegangenen Vorschlägen wird eine Jury den Gewinner und die Zweit- und Drittplatzierten auswählen. Der Vorschlag des Gewinners wird als Graffiti-Tag gut sichtbar dem Jugendmobil seinen Namen geben.

 

Außerdem gewinnt er einen „Garmin vivofit 4 Fitness-Tracker“ und wird zur offiziellen Einweihung des Jugendmobils eingeladen, um dort gemeinsam mit Vertretern der Kreisstadt und der Caritas den Bus feierlich zu enthüllen. Die Zweit- und Drittplatzierten erhalten Gutscheine für eine Freizeitaktivität der Jugendvilla.

 

Zum Flyer mit mehr Infos und den Teilnahmebedingungen geht es hier

 

Repair-Café

logo_repair_cafe_eu_web

Nachdem im letzten November, anlässlich der Europäischen Woche der Abfallvermeidung unter dem Motto „Gib Dingen ein zweites Leben“, ein erster Reparaturtreff im „Café International“ der Caritas stattgefunden hat, nimmt das „Repair-Café“ in Euskirchen nun regelmäßig Fahrt auf.

 

Die Caritas Euskirchen ihr „Repair-Café“ künftig an jedem zweiten Freitag im Monat, in der Zeit von 15 bis 17 Uhr, im „Café International“, In den Herrenbenden 1, in 53879 Euskirchen an. Um eine vorherige Anmeldung bei Peter Müller-Gewiss unter der Rufnummer 02251/79474-15 wird gebeten. Nicht reparable Dinge müssen von den Gästen wieder mitgenommen werden, eine Entsorgung durch die Caritas Euskirchen ist nicht möglich.

 

Zum Info-Flyer geht es hier...

 

Caritaskampagne 2018 startet

 

Die Jahreskampagne 2018 der Caritas mit dem Motto "Jeder Mensch braucht ein Zuhause" ist deutschlandweit gestartet.

 

Dazu heisst es auf der Kampagnenwebseite www.zuhause-fuer-jeden.de: 

"In Deutschland fehlen eine Million Wohnungen. Nicht nur Randgruppen sind betroffen, das Problem ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Wohnungen werden luxussaniert, Mieten steigen stark, Menschen müssen ihr langjähriges Zuhause verlassen und finden keine neue Wohnung, die sie sich leisten können. Sie verlieren ihr soziales Umfeld und ihr Zuhause. Am Ende sitzen sie vielleicht auf der Straße.

 

Ihr Endpunkt ist der Ausgangspunkt der Caritas-Kampagne 2018: Mit ihr wollen wir zeigen, wo es an Wohnungen fehlt und wie man bezahlbaren Wohnraum schaffen kann. Denn ein Zuhause für jeden darf in einem reichen Land wie Deutschland nicht Privileg sein, sondern Grundrecht."

 

Neues von unserer Facebook-Seite

 

Die Caritas Euskirchen - wer wir sind und was wir tun

 

Die Caritas Euskirchen - wo, wie und für wen wir tätig sind, erfahren Sie in dem oben stehenden Film.

Aktuelle Nachrichten aus unserer Caritas

cv_nachrichtenWas passiert bei der Caritas Euskirchen?
Was hat uns in den letzten Wochen bewegt?
Hier erfahren Sie es.

Sozialcourage Euskirchen

Die erste Ausgabe der Sozialcourage 2018 ist erschienen. Unser Einleger "Caritas Aktuell" steht nun hier zum schmökern bereit. Einfach auf das Bild klicken und interessante Neuigkeiten aus unserem Verband erfahren.

 

Jahresbericht 2016

Der Jahresbericht 2016 des Caritasverbandes für das Kreisdekanat Euskirchen e.V. bietet Ihnen umfangreiche Informationen über unsere Dienste und Hilfen.

 

 

 

 
 



Das aktuelle Thema

 

 

 

Caritas im Erzbistum

Kaum Entkommen aus Hartz IV für ungelernte Langzeitarbeitslose
13.03.18 - Echte Aus- und Weiterbildung: Kölner Diözesan-Caritasverband fordert Trendwende bei Qualifizierungsangeboten

Pressefrühstück zum Thema Wohnungsnot
13.03.18 - Gespräch mit Betroffenen und Caritas-Experten am 21. März

Damit soziale Teilhabe nicht baden geht: Caritas ermöglicht Vorschulkindern Schwimmkurse
12.03.18 - Vorstellung des Projekts Delfin-Freunde: Pressekonferenz im Schwimmbad Düsselstrand am 16. März

 
Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei Datenschutz  Impressum