Ehrenamt (c) Anette Etges

Ehrenamt beim Sozialdienst Katholischer Männer

für den Rhein-Erft-Kreis e. V.

Sie haben gern mit Menschen zu tun, auch wenn’s schwierig wird? Sie können zuhören und gleichzeitig tatkräftig mit anpacken? Sie können gut organisieren und bleiben dran, wenn Sie mit Behörden verhandeln müssen? Sie möchten Ihre Zeit sinnvoll einsetzen und selbst noch etwas lernen?

Professionelle Sozialarbeit, wie sie der SKM leistet, ist gut und wichtig – doch bei aller Professionalität brauchen wir auch engagierte Ehrenamtliche, die unsere Arbeit ergänzen und solidarisch ihre Zeit, Energie und Talente einbringen. Wir sind der Überzeugung, dass unsere Gesellschaft dadurch menschlicher und reicher wird.

Der SKM versteht freiwilliges Engagement als eine Tätigkeit, zu der sich Menschen ohne Verpflichtung entscheiden. Es geschieht unentgeltlich für gemeinnützige Zwecke. Unentgeltlich heißt, dass Sie kein Geld für die aufgebrachte Zeit erhalten und dass Ihnen Unkosten, also Fahrt- und sonstige Sachkosten, erstattet werden.

Ehrenamtliche Betreuung

Der Betreuungsverein des SKM für den Rhein-Erft-Kreis e. V. ist beständig auf der Suche nach Personen, die ihre Zeit Menschen mit einer Behinderung oder einer psychischen Erkrankung zur Verfügung stellen. Aktuell sind neben den hauptamtlichen gesetzlichen Betreuern für den SKM etwa 30 Frauen und Männer ehrenamtlich tätig.

Sie kümmern sich als Betreuerinnen und Betreuer um einen oder mehrere Mitmenschen und vertreten diese in bestimmten, vom Betreuungsgericht festgesetzten Aufgaben. Dabei geht es vor allem um die persönliche Begleitung im Alltag und damit um die Vermeidung von Vereinsamung und Isolierung. Die ehrenamtlichen Betreuer werden von sachkundigen hauptberuflichen Mitarbeitern unterstützt.

Wir bieten:

  • Individuelle Beratung und Unterstützung.
  • Erfahrungsaustausch mit anderen Betreuern in regelmäßigen Gesprächskreisen.
  • Die Möglichkeit einer Hospitanz.
  • Einführung in das Betreuungsrecht.
  • Regelmäßige Fortbildungsangebote.
  • Haftpflichtversicherung.
  • Aufwandsentschädigung für Fahrt- und andere Sachkosten (399 €/Jahr vom Betreuungsgericht).
  • Kontakt- und Ansprechpartner.

Wenn Sie auch ungewöhnliche Lebensentwürfe akzeptieren, sich gut in Menschen einfühlen können, keine Scheu im Umgang mit Behörden haben und bereit sind, Verantwortung zu übernehmen, dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

 

Helfende Hände bei den Tafeln

In den Tafel-Läden des SKM für den Rhein-Erft-Kreis e. V. engagieren sich mittlerweile etwa 250 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. Der SKM ist verantwortlich für vier Tafeln, die sich unter seinem Dach jeweils eigenständig organisiert haben, und zwar in Bedburg, Erftstadt, Frechen und Kerpen. Allen gemein ist, dass sie gespendete Lebensmittel sowie gelegentlich auch Haushalts- und Hygieneartikel an bedürftige Personen und Familien abgeben – meist gegen ein geringes Entgelt.

Die Ehrenamtlichen der Tafeln holen die gespendeten Waren in Supermärkten, Bäckereien und anderen Läden ab, sie sichten und sortieren sie, räumen sie in die Tafel-Läden und geben sie an die Kunden weiter. Bei Letzterem sind eine gute Portion Einfühlungs- und Durchsetzungsvermögen sowie vor allem Geduld nützliche Begleiter. Selbstverständlich werden Sie von unseren Tafel-Leitungen umfassend in Ihre Tätigkeit eingewiesen und eingearbeitet. Mehr Informationen und Kontaktadressen finden Sie bei den individuellen Websites der Tafeln des SKM, siehe auch oben.

Ihr Kontakt zu uns

Sozialdienst Katholischer Männer für den Rhein-Erft-Kreis e. V.

Sozialdienst Katholischer Männer für den Rhein-Erft-Kreis e. V.

Kerpener Str. 10
50374 Erftstadt-Gymnich