Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

Offene Impfaktion in Weckhoven
30.11.2021 - Corona Schutzimpfung vom Gesundheitsamt Rhein-Kreis Neuss in Neuss - Weckhoven.
unschlagbar. Straßenaktion
24.11.2021 - Der Sozialdienst kath. Frauen e.V. Neuss lädt gemeinsam mit der Frauenberatung Frauen helfen Frauen e. V. zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am Donnerstag, 25.11.2021 von 10:00 bis 13:00 Uhr am Rathaus, Neuss (unter den Arkaden) ein!
Oktoberfest im Treff 55 - "des wird a Gaudi!"
05.10.2021 - Am 19. Oktober findet im Treff 55 ein Oktoberfest für Jung und Alt statt.
Geerlings informierte sich beim SkF über die Arbeit des Neusser Frauenhauses
21.09.2021 - Der SkF hatte den Neusser Landtagsabgeordneten eingeladen, um sich über den geplanten "NRW-Pakt gegen Gewalt" auszutauschen.
Ein neuer Knoten im Netz der Neusser Lotsenpunkte
05.08.2021 - Der SkF Neuss eröffnet neuen Lotsenpunkt für Grimlinghausen und Uedesheim.

Institutionelles Schutzkonzept

Auszug aus unserem Schutzkonzept:

Das Wohl der sich uns anvertrauenden und anvertrauten Menschen war und ist uns als Träger von Diensten und Einrichtungen ein elementares Anliegen. Es ist unser Ziel, an der Weiterentwicklung einer „Kultur der Achtsamkeit“ mitzuwirken, die die körperliche und psychische Unversehrtheit unserer uns anvertrauten Menschen, Klienten, Familien sowie der Kinder und Jugendlichen in den Mittelpunkt stellt.

Wir tragen eine gemeinsame Verantwortung gegenüber den sich uns anvertrauenden und anvertrauten Nutzenden, die wir durch genaues Hinsehen, klares Benennen kritisch bewerteter Situationen und Ermöglichen von Veränderungen zu deren Schutz vor (sexualisierter) Gewalt wahrnehmen.

Wir sind davon überzeugt, dass die Umsetzung unseres Institutionellen Schutzkonzeptes in der Praxis nur gelingen wird, weil unser Miteinander von einer Grundhaltung der Achtsamkeit, des Respekts und der Wertschätzung getragen ist, die die Verantwortung gegenüber allen Beteiligten ernst nimmt und in unseren Diensten und Einrichtungen sichtbar ist.

Vor diesem Hintergrund verstehen wir das vorliegende Institutionelle Schutzkonzept zur Prävention von und Intervention bei (sexualisierter) Gewalt an schutz- oder hilfebedürftigen Menschen als ein Element des Qualitätsmanagements in unseren Diensten und Einrichtungen.

Neben konkreten Maßnahmen, die im Weiteren benannt werden, sind grundsätzliche Einstellungen und Verhaltensweisen wichtig, um die sich uns anvertrauenden und anvertrauten Nutzenden bestmöglich zu schützen.